7. bis 9. Dezember 2017 • Berlin
18. KLINISCH-MIKROBIOLOGISCH-INFEKTIOLOGISCHES SYMPOSIUM
Berlin Panorama © Marco2811 - Fotolia.com

18. Klinisch-Mikrobiologisch-Infektiologisches Symposium 2017

Infektionen in verschiedenen Lebensphasen – von der Kindheit bis ins hohe Alter

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

zum 18. Klinisch-Mikrobiologisch-Infektiologischen Symposium „Klinik, Diagnostik, Prävention und Therapie von Infektionen“ vom 07. bis zum 09. Dezember 2017 laden wir Sie herzlichst nach Berlin ein. Das KMIS-Symposium im 2-jährigen Turnus ist mittlerweile zur festen Institution geworden und bietet ein interaktives sowie interdisziplinäres Fortbildungs- und Vernetzungsforum. Das diesjährige Symposium steht unter der Thematik „Infektionen in verschiedenen Lebensphasen – von der Kindheit bis ins hohe Alter“.

Die nunmehr 18. Veranstaltung dieses Formats wird Sie wieder auf den aktuellsten Stand zu Klinik, Diagnostik, Prävention und Therapie von Infektionskrankheiten bringen. Es war uns eine große Freude und Ehre, gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Komitee, für Sie die Inhalte des Symposiums zusammenzustellen. Besonderes Augenmerk liegt auf den für die praktischen Tätigkeiten bedeutsamen Fragen zu Infektionserkrankungen mit Einbezug der Innovationen bei der Erkennung, der Behandlung und der Vermeidung von Infektionen. Ebenso werden die zukünftigen inhaltlichen, organisatorischen und technologischen Entwicklungen der Fachgebiete beleuchtet werden.

Der angesprochene Personenkreis für dieses Symposium sind Infektiologen/innen, medizinische Mikrobiologen/innen, Hygienebeauftragte und Hygienefachkräfte, infektiologisch orientierte Ärztinnen und Ärzte aus allen medizinischen Fachdisziplinen sowie medizinisch-technische Assistentinnen und Assistenten.

Das 18. Symposium ist Infektionen in verschiedenen Lebensphasen und den damit verbundenen spezifischen Herausforderungen und deren Erregerspektrum gewidmet. Die Themengebiete umfassen daher Infektionserkrankungen vom Frühchen und „Best Ager“ und auch weit darüber hinaus.

Zudem liegt das Augenmerk auf aktuellen Entwicklungen bei Antibiotic Stewardship Programmen und der Antibiotika Surveillance. Immer wieder wichtig und von den Kongressbesuchern- und besucherinnen gewünscht sind auch aktuelle Daten zur Entwicklung der AntibiotikaResistenzen und nosokomialen Infektionen sowie zur Verbesserung der Hygiene im Krankenhaus. Lebendige Diskussion verheißt das Thema „Mikrobiom“ für Klinik und (zukünftige) Diagnostik.

Bewährte Höhepunkte – und Herausforderungen für die Redner/innen und Diskutanten – stellen die nun schon traditionellen Vorträge zu „Hot Topics“ und „State of the Art“ dar. Wir danken nicht nur an dieser Stelle den Industriepartnern für die wohl wollende Unterstützung mit der sie dieses Symposium ermöglichen und die es uns erlaubt, hervorragende Vortragende aus Klinik, Labor und Wissenschaft zu gewinnen.

Das vorweihnachtliche Berlin rings um den Tagungsort, die Interdisziplinarität und die gut bemessene Zeit für Gedankenaustausch sind hoffentlich auch dieses Jahr in Erinnerung bleibende Kennzeichen des Kongresses.

Den Mitgliedern des wissenschaftlichen Komitees, dem Ehrenpräsidenten des Symposiums, Herrn Professor Mauch, dem organisatorischen Leiter, Herrn Professor Rüssmann und uns wird es eine Freude sein, Sie zum 18. KMIS-Symposium in Berlin willkommen zu heißen und wir hoffen auf Ihr/Euer zahlreiches Erscheinen und Beteiligung.

Es grüßen Sie herzlich

Prof. Dr. Klaus Pfeffer
Prof. Dr. Johannes Liese